Kämmerzell liegt etwa 6 km nordnordwestlich der Innenstadt von Fulda, zwischen den Fuldaer Ortsteilen Lüdermünd im Nordwesten, Dietershan im Osten, Gläserzell im Süden und Trätzhof im Südsüdwesten sowie dem Großenlüderer Ortsteil Lütterz im Westen.

Direkt westlich vorbei verläuft der Quellfluss Fulda.

Urkundlich wird Kämmerzell erst im Jahre 1150 erwähnt. Jedoch waren da schon längst die Zellorte gegründet.

„Cemera cella“ (Zelle des Kämmerers)

Nach der Überlieferung hat der Heilige Godehard von Hildesheim, der im Jahr 996 zum Abt des Klosters Niederalteich ernannt worden war, auf dem Weg über Fulda nach Bad Hersfeld, in Kämmerzell eine Taufe gespendet.

An dieser Stelle wurde später eine kleine, schon vor dem Bau der Pfarrkirche 1629 erwähnte, Kapelle errichtet. Sie stand mitten auf der Straße, so dass beiderseits die Fahrspurrinnen vorbeiführten.

Im Jahr 1908 wurde das Kappellchen abgerissen und dafür das Godeharddenkmal errichtet. Wirtschaftlich gehörten die Zellorte der Oberhoheit des Klosters Fulda.

Wenn Sie mehr über die Geschichte von Kämmerzell erfahren möchten, können Sie sich gerne eine Dorfchronik von Kämmerzell zu einem Preis von 15,00 € bei der Ortsvorsteherin erwerben.

Wer sich sportlich in Kämmerzell betätigen möchte, kann dies zum einen in der Gymnastikgruppe Kämmerzell tun oder selber die Reize der Kämmerzeller Landschaft genießen.

Auf den zahlreichen Wegen um Kämmerzell gibt es hervorragende Möglichkeiten zum Joggen, Walken oder Fahrradfahren.

Bei der Freizeitgestaltung bieten natürlich die örtlichen Vereine ein sehr großes Angebot.

Seit Mitte Mai 2004 gibt es in Kämmerzell die Möglichkeit mit dem Kanu auf der Fulda zu fahren.

In Kämmerzell lässt es sich nicht nur erholen, hier lohnt es sich auch zu arbeiten. Viele erfolgreiche Firmen haben Ihren Sitz in unserem Ort.